Winterthur: Blauer IGSU-Samichlaus sorgte für saubere Altstadt


Während seine roten Kollegen mit Fitze und Esel unterwegs sind, zieht der blaue IGSU-Samichlaus mit Abfallzange und Recyclingmobil durch die Strassen und belohnt alle die ihre Abfälle korrekt entsorgen und recyceln. Heute hat er erstmals in Winterthur mit Jung und Alt über Littering gesprochen.

«Sami Niggi, Näggi, in Kübel ine stegg is.» Wer der Umwelt sorge trägt, hatte heute gute Chancen auf Schokolade und Nüsse: Der blaue IGSU-Samichlaus belohnte in der Winterthurer Altstadt Passantinnen und Passanten, die ihre Abfälle korrekt entsorgt haben. Er mischt sich bereits seit vielen Jahren am 6. Dezember unter seine roten Kollegen und sorgt dafür, dass Schoggi-Verpackungen, Getränke-Behälter und Taschentücher nicht auf dem Boden landen. «Die Winterthurerinnen und Winterthurer lieben ihre Stadt und tragen ihr entsprechend Sorge», weiss Jorrit Bachmann, der dieses Jahr im blauen Gewand unterwegs war. «Die Erwachsenen haben mit uns Ideen zur Vermeidung von Littering diskutiert, während die Kinder aufmerksam zugehört haben.»

IGSU-Botschafter machen Eindruck
Die IGSU-Botschafter informieren Passantinnen und Passanten nicht nur vor Weihnachten über Littering und Recycling. Seit zwölf Jahren ziehen sie während des ganzen Jahres durch über 50 Schweizer Städte und Gemeinden und ermuntern auf witzige und humorvolle Art zum korrekten Entsorgen von Abfällen und Wertstoffen. «Die IGSU-Botschafter kommen bei allen Generationen gut an und hinterlassen durch ihr authentisches Auftreten nicht nur als Samichlaus einen bleibenden Eindruck», so Nora Steimer, IGSU-Geschäftsleiterin.

Unterstützung für Städte, Gemeinden und Schulen
Neben den Botschafter-Einsätzen macht die IGSU mit weiteren Massnahmen auf Littering aufmerksam. Unter anderem berät sie Städte, Gemeinden und Schulen in der Entsorgungsthematik, vergibt das No-Littering-Label an engagierte Institutionen und führt jeweils im September den nationalen IGSU Clean-Up-Day durch. Seit 2018 fördert sie auch Raumpatenschafts-Projekte, bei welchen sich Einzelpersonen und Gruppen regelmässig um bestimmte Gebiete kümmern und diese von Abfall befreien.

 

Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt (IGSU)
Die IGSU ist das Schweizer Kompetenzzentrum gegen Littering. Seit 2007 setzt sie sich national mit präventiven Sensibilisierungsmassnahmen für eine saubere Schweiz ein. Eine der bekanntesten Massnahmen der IGSU ist der nationale Clean-Up-Day, der dieses Jahr am 13. und 14. September stattgefunden hat. Die Trägerschaft der IGSU bilden die IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling, PET-Recycling Schweiz, VetroSwiss, 20Minuten, Swiss Cigarette, McDonald’s Schweiz, Migros, Coop, Valora und International Chewing Gum Association. Diese engagieren sich daneben auch mit eigenen Aktivitäten gegen Littering und stellen beispielsweise zusätzliche Abfalleimer auf oder führen Aufräumtouren durch.

 

Medienkontakt 

  • Nora Steimer, Geschäftsleiterin IGSU, Telefon 043 500 19 99, 076 406 13 86
  • Jorrit Bachmann, Projektleiter IGSU-Botschafter-Teams, Telefon 078 733 07 78

 

Medienmitteilung als PDF

Pressebild 1 als JPG

Pressebild 2 als JPG